Beispiel: Der ärztliche Notfalldienst in der Schweiz wird über regionale Arztpraxen, welche sich periodisch abwechseln, sichergestellt. Bei einem Notfall rufen die Betroffenen meist vorher an und koordinieren mit den medizinischen Praxisassistentinnen (MPA) am Telefon das weitere Vorgehen.

Technologie in einer Arztpraxis

Ohne Strom, Internet und Computer geht heute nichts mehr, auch nicht in einer Arztpraxis. PC’s mit Zugriff auf digitale Patientenakten, Geräte zum Röntgen, für Blutanalysen, EKG oder eben Telefone, sind an zwei für sie sehr wichtige Netzwerken angeschlossen, am Strom und am Internet.

Die Geräte kommunizieren untereinander oder mit zentralen Datenbanken und stellen so für uns Menschen ihre Grundfunktion sicher.

Was aber, wenn kein Strom oder kein Internet vorhanden ist?

Ohne Strom kein Internet und damit kein Datenaustausch, auch keine Telefon-Gespräche für Notfall-Anrufe, welche vielleicht lebensrettend sein sollten.

Ein ankommendes Gespräch kann jederzeit auf eine andere Nummer weitergeleitet werden. Überprüfen Sie noch heute diese Tatsache und wiederholen Sie diese gelegentlich.

So wenig wie möglich, soviel wie nötig

Abwägen ist wichtig, das Risiko soll bekannt und ein Plan vorhanden sein. In der Hektik passieren mehr menschliche Fehler, besser also, wenn die Technik funktioniert. Sind alle Kabel sauber verlegt, beschriftet und ist dem Benutzer bekannt, welches Gerät wofür verantwortlich sein soll? – In einer Notfallsituation ist es zu spät, herausfinden zu müssen, welcher Schalter Licht ins Dunkle bringt.

Wir haben das schon gemacht: info@p-s4u.ch


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.