Sie rufen Ihre IT Abteilung (Helpdesk) an, hören sich geduldig durch ein synthetisches Ansagesystem und nachdem Sie alle Selektionen (drücken Sie die 1 für Deutsch, etc.) nach bestem Wissen und Gewissen getroffen haben, hören Sie im Minutentakt, dass gerade alle Mitarbeiter im Einsatz wären. Nach einer gefühlten Ewigkeit meldet sich endlich ein Mitarbeiter, dessen Namen Sie nicht verstanden haben, weil er viel zu schnell ausgesprochen wurde. Die Frage nach der Ticketnummer können Sie genauso wenig beantworten, wie die Unterstellung verstehen, was Sie denn nun wieder (falsch) gemacht hätten.

IT versteht sich in diesem Moment noch nicht als Dienstleister, nutzt (s)eine Machtposition und sieht den Kunden als Störfaktor. Der Anrufer (Leistungsbezüger), welcher eigentlich die Wertschöpfung positiv beinflusst, fühlt sich nicht als Kunde. Eine sehr verkehrte Situation, die es schnellstens zu bereinigen gilt.

IT soll als „Business Enabler“, als Unterstützer verstanden und betrieben werden. Wenn Ihre IT Mitarbeiter in Problemen denken oder Lösungen nicht schnell genug den Betriebsbedürfnissen anpassen können, haben sie entweder zuwenig Geld oder sind unter- bzw falschbesetzt.

Wir unterstützen mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl beim Transformations-Prozess und helfen dabei, IT als echten Diensteleistungserbringer zu etablieren.


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.